Kleinkläranlage

Was ist eine Kleinkläranlage?

Kleinkläranlagen dienen der dezentralen Abwasserbeseitigung in ländlich strukturierten Gebieten, in denen aus wirtschaftlichen und/oder technischen Gründen kein Kanalanschluss vorhanden ist oder hergestellt werden kann[1].

Kleinkläranlagen mit Belebtschlammverfahren

Viele dieser dezentralen Abwasserreinigungsanlagen arbeiten nach dem sogenannten Belebtschlammverfahren. Dort wird das Abwasser nach den Prinzipien der mechanisch-biologischen Abwasserreinigung gereinigt. Hierbei erfolgt die Abtrennung der ungelösten Stoffe, d.h. der Feststoffe, in einer ersten mechanischen Stufe, der Vorklärung, Dort wird die Schwerkraft als trennende Kraft genutzt.

Nach der Vorklärung befinden sich im Abwasser nur noch gelöste und schwebende organische Stoffe. Diese werden durch eine biologische Abwasserreinigung im sogenannten Belebungsbecken (SBR-Reaktor) eliminiert. Die biologische Abwasserreinigung erfolgt mit freischwebenden Mikroorganismen, den Belebtschlammflocken. Zur Abdeckung des Sauerstoffbedarfs der Mikroorganismen wird das Belebungsbecken künstlich belüftet. Durch die Belüftung wird der gesamte Reaktorinhalt voll durchmischt, wodurch ein optimaler Kontakt zwischen Belebtschlamm, Sauerstoff und dem Abwasser hergestellt wird.

SBR-Kleinkläranlagen

Eine besondere Ausgestaltung des Belebtschlammverfahrens sind die SBR-Anlagen (Sequencing-Batch-Reaktor = zyklische Befüllung und Entleerung). Die SBR-Anlagen sind weit verbreitet, sowohl mit einer klassischen anaeroben Speicherung des Schlamms als auch mit einer aeroben Schlammstabilisierung. Die ablaufenden Prozesse im Belebungs- und Nachklärbecken sind in dem SBR-Verfahren nicht räumlich voneinander getrennt. Sie werden lediglich durch eine zeitliche Verschiebung diskontinuierlich aufgeteilt. Im Prinzip wird der SBR-Reaktor eine bestimmte Zeit als Belebungsbecken genutzt, danach wird das gleiche Volumen als Nachklärbecken in Anspruch genommen. Bei der Anlagengattung mit aerober Schlammstabilisierung wird zudem keine Trennung zwischen Vorklärung und SBR-Reaktor vorgenommen. Das bedeutet, dass die mechanische Vorreinigung des Abwassers entfällt und der Schlamm aus der Vorklärung mit belüftet wird.

Weitere Informationen zu SBR-Anlagen finden Sie hier.

Wie jeder biologische Prozess kann auch dieser Abwasserreinigungsprozess durch falsche Ernährung der Bakterien (Gifte, schwer abbaubare Stoffe) gehemmt werden.